Sinnestäter – Dreht auf!

No Rating

Mit „Dreht auf!“ und der Band Sinnestäter kommt etwas völlig neues, ihre Musiker sind es nicht: Matthias Kupka (Emergency Gate) und Achim Borm (Ex-Enkelz Sänger) – verbunden durch eine langjährige Freundschaft.

Die Musiker sind also alte Hasen, das Projekt ist dafür umso neuer. Der Background der Bandmitglieder spricht eigentlich schon für Qualität, überzeugen wir uns selbst.

Der Opener ist zugleich Namensgeber des Albums. Beim ersten Hören von Dreht auf! schossen mir sofort die Onkelz durch den Kopf.

Ich kann gar nicht so richtig sagen warum 🙂 Vielleicht liegt es am Text. Dennoch verstehe ich den Song nicht als billigen Abklatsch, er ist leider geil!

Seht und hört selbst…und Dreht auf!

 

Gefallene Würfel ist eine schnelle, schwungvolle Nummer mit gutem Rhythmus, einfachem Riff und gekonnt gestalteten Harmonien. Man merkt sofort: hier sind echte Profis am Werk. Der Song ist energetisch und eingängig. Nicht zuletzt ist auch der Gesang eine Wucht. Die beiden Stimmen harmonieren großartig. Kraftvoll, und genau wie die Musik mit genau der richtigen Härte.

Frei und ohne Zwang besticht erstmal durch das Ein, -und Ausgangsintro.

In nomine Patris et Filii, et Spiritus Sancti. Amen. Damit dürfte wohl jedem klar sein worum es in dem Song geht. Wenn der Sound einsetzt meldet sich auch der letzte Subwoofer aus der Ecke. Das schnelle Tempo der voran gegangen Songs wird beibehalten, es geht ordentlich nach vorne, im Refrain jetzt schon ein Ohrwurm und lyrisch ein Volltreffer. Eingängig und kraftvoll. Vom feinsten!

Die Band hat mir erzählt sie wollten etwas völlig Neues schaffen im deutschsprachigen Raum. Genre übergreifend. Und mit Danke sagen kommt die erste Überraschung auf dem Album. Ist das Pop?? 😀 Hier wird dick aufgefahren und das Gitarrensolo bringt den Song auch wieder in die Schiene Rock zurück.

Ich möchte euch nicht zu viel erzählen und auf jeden Song eingehen.  Dieses Album hat so viele Überraschungen in sich. Sinnestäter spielen gekonnt mit den verschiedenen Musik-Genres ohne den roten Faden Rock zu verlieren.  Starke Texte mit Melodien umgesetzt die sich ins Ohr drücken.

„Dreht auf!“ hat sich bei mir schon ganz vorne in die Platzierung der geilsten Alben des Jahres  gespielt. Warum? Jeder Ton sitzt an der richtigen Stelle, es wird absolut nicht langweilig egal wie oft du es hörst. Ein Klangerlebnis mit dem höchsten Gütesiegel.

Diese Platte ist ein Brett und gehört sich in jeden Schädel eingebrannt.  Sinnestäter, der Name ist Programm, also Dreht auf!

Großes Lob und Hut ab für

9 von 10 Sternen

 

 

Tags

Video Empfehlung der Redaktion

Album Tip der Redaktion

–In eigener sache–