Konzertrückblick Hangar-X & Sündflut

No Rating
Tourabschluß von Hangar-X am 18.03.17 im Black Sabbath/Bad Oeynhausen

Hangar-X im Black in Bad Oeynhausen. Noch nie live gesehen und fast umme Ecke also nichts wie hin.

Support auf der Hangar-X Clubtour sind Sündflut. Das neue Album Tage des Zorns habe ich ja so verrissen (nur eine kleine unbedeutende Meinung) trotzdem habe ich mich schon live von der ein oder anderen Band eines besseren belehren lassen. Zumal das Vorgänger Album richtig gut war.

Pünktlich zum Soundcheck  von Sündflut waren wir im Club.  Erstmal ein paar Getränke um die Kehle zu befeuchten und dann ging es auch schon los auf der Bühne.

Das Black Sabbath ist ein etwas spezieller Club, man muss es als Band schaffen die Leute aus dem hinteren Teil des Clubs (von der Theke) nach vorne an die Bühne zu holen.  Das hat Sündflut geschafft- für ca. 5 Minuten.

Sehr schade, denn die Band hat sich den Arsch abgespielt und Vollgas gegeben. Auch durch leichte technische Probleme am Anfang ließen sich Sündflut nicht beirren. Besonders positiv hervor zu heben das sie in die Kategorie der Bands gehören, denen es scheißegal ist ob 10 oder 10.000 Leute vor der Bühne stehen – sie geben alles für die Fans vor der Bühne.

Zwischendurch mussten wir uns auch der allgemeinen Fluchtwelle zur Theke und vor die Tür anschließen, da die Stimme von Stephie durch Mark und Bein geht (nicht positiv). O-Ton eines Besuchers draußen:  Mir stehen die Arschhaare quer. Mit meiner Meinung stehe ich also nicht alleine da, aber es ist alles Geschmackssache und die anwesenden wenigen Fans, die drin geblieben sind  haben gefeiert.

Überzeugen konnte mich die Band auch live nicht.

Kurze Umbauphase und dann betraten Hangar-X die Bühne. Mit den ersten Gitarrenriffs  waren die Flüchtlinge von draußen und der Theke dann auch vor der Bühne und es ging ab.

Das 2016 erschienene Album Hangar-X konnte mich damals nicht wirklich mitreißen, zu soft, zu poppig. All das kann man komplett über Bord schmeißen wenn man die Band live sieht. Nichts mit Pop… es hat gerockt!  Die Stimmung war bombastisch, es wurde mitgesungen und gepogt von der ersten bis zur letzten Minute. Songmäßig gab es eine bunte Reise durch die Diskographie der Band. Glückliche Gesichter, verschwitzte Fans da kann man kurz und knapp sagen: Alles richtig gemacht.

Als würdigen Tourabschluß hätte ich mir für Hangar-X einen volleren Club gewünscht. Es reicht nicht  aus nur die tollen Bildchen „Geht auf mehr Konzerte“ und „Erst wenn der letzte Club gestorben ist….“ zu liken und zu teilen, geht einfach hin wenn etwas bei euch in der Nähe ist! Für 10€ im Vorverkauf  hätten einige mehr gestern einen klasse Abend haben können (draußen war es auch lustig) und die Getränke Preise im Black Sabbath sind sehr sozial.

 

Tags

Video Empfehlung der Redaktion

Album Tip der Redaktion

–In eigener sache–