Kärbholz – Überdosis Leben

No Rating

Was brauchen wir für eine Überdosis Leben?

4 Männer aus Hinterwald oder auch Ruppichteroth und kein Intro 😉

Stürzen wir uns also sofort auf das Werk.

Vollgas Rock ‘n Roll Babes!

Ich hoffe du kannst mich sehen schallt es  einem direkt beim Opener entgegen und es funktioniert sehr gut. Ich will sofort mehr hören.  Ich weiß nicht ob es Zufall ist oder gewollt, im Refrain sind einige Titel der Vorgänger Alben drin, irgendwie ist es mir sofort aufgefallen. Ihr merkt so ganz unbefangen und objektiv wird diese Bemusterung nicht. Zurück zum Song- rockig, melodisch und in typischer Kärbholz Manier. Doch nichts Neues?

Weit gefehlt!

Der titelgebende Song zeigt uns die Richtung wo es hingeht….fette (hoch2) Riffs, ein Bass der mehr als drückt und ein Drummer, der sich die Seele aus dem Leib prügelt.

Seht selbst:

 

Feuerräder– das Kärbholz bekommt ein paar Metal Beschläge 😉

Der Song fängt ruhig in Melodie und Gesang an und steigert sich immer weiter im Tempo.
Nicht selbstverständlich bei solche Schnelligkeit und kräftigen Riffs ist das hören der Basstöne. Dank einer guten Produktion ist das aber genau der Fall und man vernimmt wirklich viel der Töne. Die Drums peitschen das Ding dann nochmal richtig nach vorne. Die Feuerräder werden sich in euer Ohr brennen!  Einer meiner Favoriten.

Ich kann es nicht ändern (klick fürs Video) – gute,solide Deutschrocknummer.

Eine Ode an die Freundschaft liefert Nur wir Beide.

„Leg heute mal das Handy auf Seite, heute brauchst du kein WhatsApp und nichts zu liken…dann schauen wir uns tief ins Gesicht und reden über Dinge, über die man nur in solchen Nächten spricht“

Melodisch, eingängiger Refrain, ein typischer Deutschrocker – zum Abfeiern geeignet.

Für den Pogo braucht man keine Tanzschule, aber sollte es Kind aus Hinterwald in die Live-Setlist schaffen, dann meine Damen und Herren Konzertbesucher,  wird es Zeit ne Runde Line Dance zu lernen 😉 Wir reden hier nämlich von einer astreinen Country-Nummer.  Und da Familie Holz nicht die Virtuosen an der Geige sind wurde sich für die Nummer Unterstützung von Alexander Suck (Vogelfrey) geholt.  Sehr geil und uns Landeiern aus der Seele gesprochen:

„Es ist nicht alles perfekt aber einiges schon. Hast du schon mal nen Sonnenaufgang hier bei uns gesehen? Ich kann nichts dafür, ich fühl mich wohl hier…ich bin und bleib bis ans Ende meiner Zeit ein Kind aus Hinterwald“

Und auch wenn ihr jetzt denkt „wat? Country?“ so hat der Track einen absoluten Ohrwurm Charakter. Der Refrain sitzt schnell im Gehörgang und will da auch nicht mehr raus.

 

Mit Evolution umsonst kommt die bisher härteste (ich behaupte das jetzt mal so) Nummer von Kärbholz.  Der Track fängt in typischer Deutschrock Manier an und steigert sich schon fast in den Trash Metal. Und wenn wir schon beim Metal sind dann wird es auch Zeit fürs growlen. Dafür wurde eigens Lenny, Sänger von Endseeker zum Duett gebeten und geht zusammen mit Torben so richtig in die Vollen. Das Duett passt gut zu dieser derben Nummer, welches sämtlichen Spielereien gleich mal auslässt und sich nur auf das wichtige konzentriert, nämlich Vollgas. Die beiden Stimmen harmonieren auch klanglich sehr gut miteinander und spätestens nach dem letzten tiefen Crawl ist dann auch alles komplett dem Erdboden gleichgemacht.

Textlich sagt uns schon der Titel des Songs worum es geht. Die Abgestumpftheit der Menschen „wir schauen uns Elend gerne an, aus sicherer Entfernung mit ‘nem Bierchen in der Hand“

Der Spiegel bedient wieder die gute alte Deutschrock-Schiene mit ein paar feinen Ska-Einflüssen.  Ziemlich unspektakulär. Eine willkommene Verschnaufpause nach all den bisherigen Songs.

„Ich geh auf die Knie vor dir, weil du perfekt Unperfekt bist… wir gehen zusammen, gehen wir auch unter oder drauf“

Mit Perfekt Unperfekt kommt einer der schönsten Songs auf diesem Album. Einer meiner persönlichen Favoriten.  Ein Duett von Torben und Franzi Kusche, die Wahl hätte besser nicht fallen können. Die beiden passen stimmlich perfekt zusammen. Melodisch ist es keine Ballade, sondern ebenfalls eine gemütliche Midtempo Deutschrock Nummer.

Da ist noch Leben beginnt ebenfalls etwas härter macht dann aber einen Break und es grüßen Papa Roach 😉 Der Mitgröhl Faktor ist ebenfalls gegeben- im Großen und Ganzen ein solider rockiger Song.

Nächste kleine Verschnaufpause mit Nur einen Satz. Textlich gefällt mir das Stück nicht. Vielleicht interpretiere ich es auch nicht richtig. Beziehungsstatus: Es ist kompliziert…. Trennen ja oder nein? Melodisch im Midtempo. Wegen mir hätte man auf den Song verzichten können. Ist und bleibt aber die einzige Enttäuschung auf Überdosis Leben.

Die Entschuldigung kommt mit Schwerelosigkeit hinterher. Ganz schön fettes Arrangement, wenn man sich diese harten Riffs, die kräftigen Drums und Torbens kernige Stimme ins Gehör führt.  Außerdem wartet auch Schwerelosigkeit mit einem perfekt mitsingbaren Refrain auf.

Aber Hallo! Ein richtig starkes Stück ist Weck mich nicht auf. Gruß an Lemmy/ Motörhead 🙂

In Flammen stehen–  mit einer Hymne verabschieden sich Kärbholz.  Ein bombastisches Werk das ein, nein drei Ausrufezeichen hinter Überdosis Leben setzt. Text lernen ist Pflicht 😉 Live wird der Song ein absolutes Highlight.

Fazit:

Wie oben schon mal erwähnt, das Holz bekommt einige Metal-Beschläge. Mit Anlehnung an Iron Maiden, Papa Roach und Mötorhead. Die Zusammenarbeit mit den Produzententeam Eike Freese und Alex Dietz (Heaven Shall Burn) macht sich deutlich bemerkbar oder besser gesagt hörbar. Kärbholz liefern ein vielseitiges und außergewöhnliches Album  mit sehr starken Songs ab.

Auf Überdosis Leben gibt es wieder jede Menge „Mitgrölpotenzial“ zu entdecken – das wird auf der anstehenden Tour richtig scheppern!

Wer sowieso schon zur Fangemeinde von Kärbholz gehört, der kann hier ungehört zuschlagen. Wer gute deutsche Rockmusik mag, die nicht dem Mainstream entspricht, der sollte hier unbedingt mal reinhören.

8 von 10 Sternen

Cheers, Nicci

 

  • Erscheinungstermin: 27. Januar 2017
  • Label: Metalville
  • Copyright: 2017 Metalville
  • Gesamtlänge: 55:47

 

Tracklist:
01. Ich hoffe du kannst mich sehen
02. Überdosis Leben
03. Feuerräder
04. Ich kann es nicht ändern
05. Nur wir beide
06. Kind aus Hinterwald
07. Evolution umsonst
08. Der Spiegel
09. Perfekt Unperfekt
10. Da ist noch Leben drin
11. Nur einen Satz
12. Schwerelosigkeit
13. Weck mich nicht auf
14. In Flammen stehen

Alle Termine der Kärbholz Album-Release-Tour 2017:

09.02.17 Frankfurt – Batschkapp
10.02.17 Nürnberg – Hirsch
11.02.17 München – Backstage
12.02.17 Köln – Palladium
15.02.17 Bremen – Aladin
16.02.17 Hamburg – Docks
17.02.17 Leipzig – Hellraiser
18.02.17 Erfurt – Stadtgarten
19.02.17 Berlin – Huxleys Neue Welt
06.04.17 Ludwigsburg – Rockfabrik
07.04.17 Bern – Kulturhof
08.04.17 Zürich – Dynamo

Tags

hier gibts was auf die ohren

Video Empfehlung der Redaktion

Album Tip der Redaktion

–In eigener sache–