Into This – „Monster we created“

No Rating

„Monster We Created“ ist zwar ein Debütalbum, jedoch auch der Abschluss einer 15 jährigen musikalischen Reise. Als sich 2010 die im Hunsrück beheimatete Punkrockband „Half Past Two“ auflöst, fasst Frontmann Christian Löw einen Plan: Ein Best Of aus zehn Jahren Songwriting mit frischen Ideen und einer guten Prise Pop auf ein Album bringen. Die Voraussetzungen stimmen: talentierte Musiker und Techniker schließen sich dem Projekt an, ein Studio, in dem man sichnach Feierabend austoben kann, steht zur Verfügung, Ideen und Motivation sind im Überfluss vorhanden. Eines fehlt jedoch. Zeit. Alle am jungen Projekt beteiligten Künstler sind voll inarbeitsintensive Berufe eingebunden, und so stellen sich die Aufnahmen langsam als fünfjährige Willenskraftprobe heraus. Mit einem winzigen Budget, aber mit viel Liebe zum Detail wird hier ein Wochenende Studiozeit für Schlagzeugaufnahmen gebucht, da mit Toningenieuren über Masteringpreise verhandelt oder nächtelang im engen Heimstudio eingesungen und eingespielt. Doch immer wieder gibt es Ausstiege, Absagen und hohe Preise, die das Albumprojekt gefährden. An den Ursprünglichen Plan, während der Aufnahmen eine neue Besetzung zu finden ist kaum noch zu denken, bis 2012 Bassist Nico Cronau zum Projekt dazustößt. Drei weitere Jahre laufen die Aufnahmen und irgendwann dominiert nur noch ein Gedanke: Nicht aufgeben! Das Album wird zum „Monster“, das es zu bezwingen gilt: Der Albumtitel ist geboren und steht nicht nur für die Mühe sondern auch für den abwechslungsreichen Sound. Der Genremix von Synthiepop und rifflastigem Gitarrenrock fügt sich zu einem stimmigenGesamtbild zusammen. 2015 schließt sich Alessa Mangesius den beiden an und bringt vor allem frischen Wind mit in das Projekt, das sich langsam wieder Band nennen kann und ab Sommer den Namen „Into This“ trägt. Gemeinsam wird in vielen schlaflosen Nächten mit der letzten Kraft das „Monster“ fertig aufgenommen. Was an Geld noch übrig ist, wird für Mischung und Mastering in den High Tide Studios investiert, die dem „Monster“ den letzten Schliff verleihen. Seit Anfang 2016 ist „Monster We Created“ fertig und die Band mit Christoph Kreer an den Drums wieder vollständig.

Im Februar 2017 erscheint das Album bei dem Label 7music und wenn auch nur ein kleiner Teil der hineingeflossenen Arbeit, von Herzblut, Durchhaltevermögen und Besessenheit rüberkommt, ist es sicher ein ganz besonderes Werk.

Trackliste

01. Surrender // 02:57

02. Patience // 03:43

03. Lost And Found // 04:10

04. Heart On Your Sleeve // 02:02

05. All We Can Do // 03:53

06. Hand Grenade // 03:46

07. Hold On // 03:48

08. The Right Words //03:59

09. Monster // 03:36

10. Rising Giant // 03:47

Gesamtlaufzeit: 35:41 min

Text & Musik: Christian Löw

Tags

hier gibts was auf die ohren

Video Empfehlung der Redaktion

Album Tip der Redaktion

–In eigener sache–