janiz – scars and a lion

No Rating

Songs, die mit der Eingängigkeit von Pop und der Power des Rock direkt ins Ohr gehen und
den Zuhörer nicht mehr so schnell loslassen: JANIZ haben ihren Namen an eine
Gesangslegende angelehnt, die die Menschen lange vor kalkulierter Inszenierung und
künstlichen Images begeistert hat. Eine Inspiration, die die Band auch in ihrer Musik
wiederspiegeln will. Eine Band, die mit ihrem Namen eine Hommage an Janis Joplin – eine der größten Sängerinnen unserer Zeiten – ausspricht, macht damit schon mal ein Statement und zwar: Bei uns zählt die Musik! Die vierköpfige Gruppe JANIZ aus Chemnitz gründete sich 2012 unter dem Namen Janiz Lee und konnte mit ihrem ersten Album „The New Black“ und der dazugehörigen Tour bereits erste Bühnenluft schnuppern. Ein Beweis dafür, dass JANIZ im hart umkämpften Musikbusiness den Wert von Live- Performances und dem Kontakt zum Publikum kennen. Nachdem der Name in das noch einprägsamere JANIZ abgeändert und 2015 mit Sängerin Juliane frischer Wind in die Besetzung kam, war der Weg für den nächsten, kreativen Schritt geebnet: Die Mischung aus Rock, Pop und Alternative in neuen, englischsprachigen Songs zu präsentieren.

Der Song White Flag (VÖ 21.10.2016) ist die erste Single-Auskopplung aus dem LP Scars And A Lion, das im Januar 2017 erscheinen wird. Der eingängige Song präsentiert sich im rebellischen Sound mit starken, eingängigen Riffs. Eine coole Hymne, die zum Rocken, gesunden Abreagieren und Mitsingen einlädt. Passend dazu wurde auch das erste Musikvideo in der Geschichte der Band geliefert, in dem der coole Charakter des Songs durch die Bildsprache unterstrichen wird. Aber die Band überzeugt auch mit nachdenklichen Töne wie in „One“ (VÖ 04.11.2016), dessen Chorus als zuverlässiger Ohrwurm mit leichtem Pop-Charakter und rockigen Anleihen direkt im Kopf bleibt. Der Song „High“(VÖ 02.12.2016) erinnert mit seiner balladesken Natur fast schon an einen unschuldigen Country-Song und besticht mit einer schönen Melodie und einer Prise Soul. Das zurückhaltende Arrangement mit Akustikgitarre setzt den Fokus ganz auf die Stimme der hübschen Frontsängerin, sodass der Song stimmungsvollen Unplugged-Charme versprüht. „Walk away“ (VÖ 30.12.2016) wiederum geht mit explosiver, rockiger Power nach vorne und reißt den Zuhörer mit. Mit einer Stimmung zwischen nostalgischem Liebeskummer und Trotz-Reaktion wird über eine verflossene Liebe gesungen. Da darf natürlich auch mal ein bisschen Platz für Fluchen sein! JANIZ stehen mit ihren Single-Auskopplungen und dem Album Scars And A Lionin den Startlöchern um endlich alle mit dem zu überzeugen, was ihre Fans von Live-Konzerten schon längst kennen: Eingängige Songs, die mit mitreißenden Melodien in Pop-Manier begeistern ohne vor Klischee zu triefen. Alles gespickt mit rockigen Riffs und jede Menge Power in den Stimmbändern und an denSaiten!

Scars And A Lion erscheint physisch und digital am 27.01.2017 auf dem Label 7US/7HARD.

Besetzung:
Juliane Meier
(vocals)
Matthias Lange
(guitar)
Daniel Scapegoat
(bass)
Florian Kröpfl
(drums)
JANIZ – Homepage

Tags

hier gibts was auf die ohren

Video Empfehlung der Redaktion

Album Tip der Redaktion

–In eigener sache–